Landtheater

Das Michelbacher Landtheater

 

Wie alles begann….

 

Nachdem Andrea Brück bei der Jahreshauptversammlung 1994 die Idee von der Aufführung eines Theaterstückes an der Kirmes hatte, und dies von allen Beteiligten für gut befunden wurde, war das Michelbacher Landtheater ins Leben gerufen. Die benötigten Mittel wollte der Verein zur Verfügung stellen.

 

Die Hauptbeteiligten waren zu diesem Zeitpunkt: Peter und Bettina Stäb, Kerstin Keichel, Andrea Brück, Anja Scherer, Rüdiger Scherer und Michael Schneider. Man ließ sich von diversen Verlagen einige Bücher schicken und hatte sich schnell entschlossen das Stück „So eine Pfundsfamilie“ aufzuführen. Dies war ein lustiger 2-Akter, der knapp 60 min dauerte und für deren Aufführung 6 Schauspieler benötigt wurden. Man wollte ja erst mal klein anfangen. Gemeinschaftlich schrieb man bei Stäbs in totaler Teamarbeit das Stück ins Hunsrücker Dialekt, sowie etwas ins Dorfgeschehen passend, um. Totale Teamarbeit hieß, dass man sich traf und immer zwei Leute am PC einige Seiten umschrieben, während die anderen über Bühne, Kleidung, Requisiten und Sonstiges diskutierten. Alle halbe Stunde wurde dann gewechselt. So ging das mehrere Abende bis das Stück schließlich komplett umgeschrieben und kopiert war. Dann wurde mit dem Lesen begonnen. Zwischenzeitlich machte man sich auch große Gedanken über die Bühne, genauso war auch kein Übungsraum vorhanden. Wolfgang Schäfer bot dann sein ehemaliges Futterlager als Übungsraum an, und so begannen im April die Proben für die Aufführung im August. Viele helfende Hände bauten gemeinschaftlich die Wände für die Bühne, die dann nachdem im August das Zelt gestellt war, auf dem Tanzboden aufgebaut wurde. Dieter Peuter hat die komplette Technik über Ton und Licht übernommen. Eine Souffleuse hatte man im Gründungsjahr noch nicht, da unmittelbar auf dem Tanzboden gespielt wurde….wo sollte da noch eine Souffleuse drunter??? Bettina Stäb und Sabine Schneider standen jedoch links und rechts hinter dem Vorhang um gegebenenfalls zu helfen. Man hatte nur knapp 2 Tage zum Proben auf der Originalbühne! Alle waren schrecklich aufgeregt, als es dann endlich soweit war und man hatte große Bedenken ob das Stück ankam und die ganze Arbeit sich wohl gelohnt hatte. Doch es wurde ein voller Erfolg: das Zelt war voll besetzt und Michelbach war wie leergefegt. Sogar einige Auswärtige kamen aus den umliegenden Dörfern. Der Verein war begeistert, die Einnahmen waren größer als man erwartet hatte, denn es wurde ja auch einiges investiert. Bürgermeister Lothar Knebel war so angetan, dass er der Truppe spontan 50 DM in die Kasse gab. Als Dankeschön durfte die ganze Mannschaft auf Kosten des TTC´s Essen gehen. Somit war klar: dies war keine einmalige Angelegenheit.

 

Seit dem wird Jahr für Jahr ein neues Stück gespielt. In der Organisation wird man stetig besser. So ist Bettina Stäb unsere feste Regisseurin und Andrea Brück schreibt die Stücke allein und in Ruhe um. Melanie Wagner ist seit 1999 unsere feste Souffleuse und was die Ton und Lichtqualität angeht wurde und wird ständig investiert, ebenso in den Bühnenbau. Für alles Gestalterische, wie Bühne tapezieren, streichen und die Skizze für ins Programmheft, ist seit Jahren Timo Christ zuständig. Ein festes Bühnenbauteam, das hauptsächlich aus der Michelbacher Jugend besteht, hat sich auch inzwischen gebildet.

 

Die Alterkülzer Vereine leihen einem Jahr für Jahr ihre Scherenbühne und somit hat man jetzt eine ca. 1,20 m hohe Bühne. Der Übungsraum wurde auf den Schopp von Hans Scherer verlegt, wo man die Bühne, sprich die Wände mit den Türen und Fenstern, das ganze Jahr über aufgebaut lassen konnte. Wegen Umbauarbeiten bei Scherers sind wir dann 2001 mit der Bühne zu Elli Rodenbusch auf den Heustock gezogen.

 

Nach wie vor ist in jedem Jahr unser Zelt gut besetzt und die Michelbacher danken es immer wieder mit viel Applaus, Komplimenten und dem ständigen Bitten man möge nie mit dem Michelbacher Landtheater aufhören. So kommen gerade von den älteren Michelbachern immer wieder die Worte: „Dat is so en scheener Kerebanfang…..“

 

Die Stücke und ihrer Schauspieler:

 

1994„So eine Pfundsfamilie“ von Walter G. Pfaus, 60 min Spielzeit

Peter Stäb, Andrea Brück, Kerstin Keichel, Anja Scherer, Rüdiger Scherer, Michael Schneider
Souffleuse: -ohne-
1995-AUSGEFALLEN-
1996„Der Vereinsmeier“ von Dieter Adam, 60 min Spielzeit Peter Stäb, Andrea Brück, Kerstin Keichel, Anja Scherer, Rüdiger Scherer, Mario Schneider
Souffleuse:Sonja Eich
1997„Ruffers Hausgeist“ von Werner Harsch, 60 min SpielzeitAndrea Brück, Kerstin Keichel, Rüdiger Scherer, Mario Schneider, Stephi Knebel, Timo Christ
Souffleuse: Sonja Eich
1998„Geld oder Kekse“ von Frank M. Ziegler, 90 min SpielzeitAndrea Brück, Kerstin Keichel, Rüdiger Scherer, Mario Schneider, Timo Christ, Andrea Peuter, Micheal Lentz, Sonja Eich, Marco Knebel
Souffleuse: Sonja Peuter
1999„Familienkrach im Doppelhaus“ von Dieter Adam, 120 min Spielzeit Andrea Brück, Kerstin Keichel, Rüdiger Scherer, Mario Schneider, Birgit Kaster, Dieter Peuter, Andrea Peuter - später wurde von Nicole Klein diese Rolle übernommen, Marco Knebel, Michael Lentz, Florian Braun
Soffleuse: Melanie Wagner
2000„Geld macht doch glücklich“ von Wilfried Reinehr, 90 min Spielzeit Andrea Brück, Kerstin Keichel, Mario Schneider, Timo Christ, Stephanie Knebel, Florian Braun, Annika Krug
Souffleuse: Melanie Wagner
2001„Der verkaufte Großvater“ von Franz Streicher, 130 min Spielzeit Peter Stäb, Andrea Brück, Kerstin Keichel, Mario Schneider, Torsten Ludwig, Nicole Klein, Volker Wichter, Marc Wendling
Souffleuse: Melanie Wagner
2002„Küsse für die Tanten“ von Erika Elisa Karg, 90 min Spielzeit Peter Stäb, Andrea Brück, Kerstin Keichel, Timo Christ, Lisa Brück, Volker Wichter, Nicole Klein, Marc Wendling, Sonja Peuter, Marco Knebel
Souffleuse: Melanie Wagner
2003„Keine Ruhe in der Truhe“ von Walter G. Pfaus, 90 min Spielzeit Peter Stäb, Andrea Brück, Kerstin Keichel, Timo Christ, Nicole Klein, Torsten Ludwig
Souffleuse: Melanie Wagner
2004„Wahlskandal in Michelbach“ von Dieter Adam, 90 min Spielzeit

Peter, Stäb, Andrea Brück, Kerstin Keichel, Timo Christ, Nicole Klein, Petra Keichel, Nadine Klenner
Souffleuse: Melanie Wagner